Jahrtag und Generalversammlung 2021

"Ich berichte Euch jetzt, was gewesen wäre, aber größtenteils nicht war", so begann unser 1. Vorstand Max Demmel seinen Rechenschaftsbericht bei der diesjährigen Generalversammlung des Vereins, welche am 19. September mit fast einem dreiviertel Jahr Verspätung und mit entsprechenden Auflagen durchgeführt werden konnte.

Da die Pandemiesituation mittlerweile wieder ein eingeschränktes Vereinsleben zulässt, ergriffen die Goldbergler die Gelegenheit und verbanden an diesem Tag ihren traditionellen Trachtenjahrtag gleich mit der jährlichen Mitgliederversammlung.

 

Bei strahlendem Sonnenschein konnte Herr Pfarrer Kleinhans in Kleinhelfendorf zunächst unter freiem Himmel den Gottesdienst mit anschließendem Totengedenken zelebrieren. Hier wurde vor allem der im zurückliegenden Jahr verstorbenen Mitglieder Adolf Weber, Emmeran Lechner, Alfons Gruber und Karl Jung gedacht.

 

Anschließend ging es gemeinsam zurück ins Gasthaus Fellner, wo die diesjährige Jahreshauptversammlung stattfand.

Neben den überaus zahlreich erschienenen Mitgliedern des Vereins konnte Max Demmel auch den Bürgermeister der Gemeinde Aying, Peter Wagner, den 1. und 2. Vorstand des Oberlandler Gauverbands, Schorsch Englhart und Franz Nirschl, sowie drei Vertreterinnen des Bayerischen Trachtenverbands begrüßen.

 

Coronabedingt fiel der Rückblick des 1. Vorstands entsprechend kurz aus: Nachdem sämtliche Trachtenfeste und Jubiläen, die traditionelle Wallfahrt nach Birkenstein, die Johannifeier, der Vereinshoagascht und die jährlichen Theateraufführungen komplett ausgefallen waren, blieben die offiziellen Vereinsaktivitäten auf wenige Anlässe wie kirchliche Feste und Besuche von Geburtstagsjubilaren beschränkt.

 

Es folgten die Berichte der Schriftführerin und des Kassiers. Letzterer musste aufgrund ausgebliebener Einnahmen wegen entfallener Veranstaltungen  von einem nicht unerheblichen Minus berichten. "Jetzt bekleide ich dieses Amt im ersten Jahr und schon verzeichnen wir ein gewaltiges Defizit" scherzte der im Jahr 2020 neu gewählte Thomas Sanktjohanser. Aufgrund diverser Rücklagen und einer absolut soliden Kassenführung in den vergangenen Jahren durch Anita Bacher kann sich der Verein jedoch dennoch auf ein sehr zufriedenstellendes finanzielles Polster stützen.

 

Trotz aller Widrigkeiten gibt es für die Goldbergler Anlass, positiv in die Zukunft zu blicken.

Dies liegt zum einen an nun wieder in größerem Ausmaß möglichen gemeinsamen Aktivitäten, um anderen aber vor allem am Vereinsnachwuchs, wie Jugendleiterin Franziska Demmel berichten durfte: Nachdem im Frühjahr als eine der ersten Vereinsaktivitäten wieder die Kinderplattlerproben starteten, waren nach über eineinhalbjähriger Pause ausnahmslos alle Kinder und Jugendlichen sofort wieder mit Feuereifer bei der Sache - mehr sogar: mittlerweile ist der Zuwachs hier so groß, dass es bei den Proben notwendig wurde, die Gruppen in drei Raten zu teilen. Darüber hinaus konnten für die Kinder auch ein Ausflug zum Freizeitpark Oberreith sowie ein Sommerfest durchgeführt werden.

Auch die Aktivengruppe um Vorplattler Sepp Niggl profitiert von der Nachwuchsarbeit. So konnte mittlerweile eine hochmotivierte Gruppe von 15 - 17-jährigen Jugendlichen integriert werden, welche mit großer Begeisterung bei der Sache sind. Auch dieser Eifer erfuhr im Sommer mit einem gemeinsamen Ausflug und anschließender Übernachtung auf der Gindlalm eine Anerkennung seitens des Vereins.

 

In diesem Jahr konnten zudem wieder mehrere Neumitglieder begrüßt werden: Allen voran setzt Bürgermeister Peter Wagner die in seiner Begrüßung propagierte Wichtigkeit der Vereine für das soziale Miteinander in die Praxis um und erklärte seinen Beitritt zu den Goldberglern. Weiterhin freute man sich über die Aufnahme von Florian und Daniela Hellwasser, Hans Bergmüller, Hanna Schertler, Julia Esterl und Bernhard Weinberger jun.

 

Insgesamt 18 Mitglieder konnten für ihre Vereinstreue ausgezeichnet werden:

Seit 25 Jahren sind Johann Eichler, Monika Bergmüller, Konrad Ettenberger, Hermann Oswald, Michael Hahn, Manuela Hahn, Michaela Seidl, Florian Hellwasser und Robert Lohwasser bei den Goldberglern aktiv. Bereits seit 40 Jahren halten dem Verein Leonhard und Rita Bergmüller die Treue. Irene Mayerl, Josef Lechner und Hildegard Kellerer bringen es auf stolze 50 Jahre Zugehörigkeit zu den Goldberglern. Seit 60 Jahren ist Maria Bachmair Mitglied, Hans Loher bereits seit gar 65 Jahren. Anton Ellmaier kann auf mittlerweile 70 Jahre Vergangenheit bei den Trachtlern zurückblicken. Schier unglaubliche 75 Jahre lang ist schließlich Georg Ostermaier Mitglied beim Helfendorfer Trachtenverein.

 

Die Gauvorstandschaft nahm im Anschluss Ehrungen verdienter Mitglieder vor, welche seit mindestens 20 Jahren in der Vereinsführung tätig waren bzw. sind.

So wurden Anita Bacher (Kassiererin), Christina Lohwasser (Schriftführerin) und Sepp Empl (3. Vorstand) für jeweils 20jähriges Engagement geehrt. Auf 25 Mitgestaltung im Verein, u. a. als Vorplattler und 2. Vorstand , kann der 1. Vorstand Max Demmel zurückblicken. Auf bemerkenswerte 30 Jahre in der Vorstandschaft des Vereins dürfen Theaterleiter Peter Lang und Sepp Hörterer, welcher zuletzt als Jugendleiter tätig war, stolz sein.

 

Eine ganz besondere Würdigung wurde Franziska Demmel zuteil. Für ihre Tätigkeit in der Jugendleitung des Helfendorfer Trachtenvereins seit dem Jahr 2002 wurde sie vom Bayerischen Trachtenverband mit der Ehrennadel in Gold der Bayerischen Trachtenjugend ausgezeichnet.

 

Höhepunkt der diesjährigen Generalversammlung war zweifellos die Ernennung von Karl Hörterer zum Ehrenvorstand der Goldbergler.

Wenn man von einem "Trachten-Urgestein" sprechen darf, so ist diese Wortschöpfung bei Karl Hörterer mehr als zutreffend.

Bereits seit 1983 war Karl in leitender Funktion im Verein aktiv eher er 1993 das Amt des 1. Vorstands übernahm und dem Verein in dieser Funktion in der Folge ganze 27 Jahre lang erhalten blieb.

Krönender Abschluss seiner Amtszeit, die den Verein entscheidend prägte, war die 100-Jahr-Feier im Jahr 2019.

Karl Hörterer führte nicht nur sein Amt aus, er lebt seine Einstellung als Trachtler zu jeder Zeit: heimattreu, traditionsbewusst, geerdet, manchmal streitbar, aber immer an der Sache orientiert.

"Stets geradlinig, für seine Meinung einstehend und immer mit Herzblut und Feuer begeistert und engagiert für die Trachtensach", so würdigte Max Demmel seinen Vorgänger.

Lang anhaltende und nahezu euphorische Beifallskundgebungen zeigten, wie sehr die Goldbergler das Engagement ihres "Kare" zu schätzen wussten, so dass nach seiner Amtsübergabe die Ernennung zum Ehrenvorstand die uneingeschränkte Zustimmung aller Mitglieder erfuhr.

Der sichtlich gerührte Karl betonte, die Familie Hörterer habe "die Trachtensach' im Blut" und bedankte sich in seiner Ansprache bei seinen langjährigen Mitstreitern in der Vorstandschaft, der Führung des Gauverbands, bei den Wirtsleuten sowie bei allen Gönnern und Unterstützern des Vereins. Vor allem aber galt der Dank seiner Familie, welche zugunsten seiner Verpflichtungen im Verein nicht selten auf ihn verzichten mussten, seine Tätigkeit aber immer unterstützt hätten.

Guten Gewissens habe er den Verein 2020 aber letztlich in die Hände der neuen Führung legen können.

 

"Z'ammhalten, für seine Meinung und für unsere Werte und Traditionen einstehen!", so lautete der abschließende Appell des 1. Gauvorstands Schorsch Englhart an die Anwesenden - in der heutigen Zeit wahrscheinlich wichtiger denn je.

 

Nach einem Ausblick auf die anstehenden Termine und einen evtl. Vereinsausflug schloss Max Demmel die Versammlung, ebenfalls mit einem derzeit sehr wichtigen Anliegen: "Bleibt's gsund!"

 

weitere Bilder gibt es hier


Sommerfest der Plattlerkinder

Die Kinderplattlerprobe war eine unserer ersten Vereinsaktivitäten, welche im Frühjahr wieder aus dem "Coronaschlaf" erwacht ist.

Seit Juni wird wieder jeden Dienstag mit einer hochmotivierten Gruppe fleißig geprobt.

Besonders erfreulich ist hierbei, dass während der langen Pause alle Kinder und Jugendlichen dem Verein die Treue gehalten haben und keine Abgänge zu verzeichnen waren.

Ganz im Gegenteil - alle freuten sich schon auf den Neustart und sind seitdem mit einer enormen Begeisterung bei der Sache.

 

Zum "Saisonabschluss" veranstalteten die Goldbergler für ihren Nachwuchs daher wieder ein Sommerfest. 

Hier war für jeden etwas geboten: Von zwei Hüpfburgen über Wasserschlachten bis zu Ball- und Mannschaftsspielen - unsere beiden Jugendleiter Franziska Demmel und Philipp Sedlmaier hatten ein wirklich tolles Programm organisiert, welches alle Teilnehmer sichtlich begeisterte.

Für das leibliche Wohl war in Form von Kuchen und Getränken gesorgt und natürlich ließ es sich auch unser vereinseigener "Chefgriller" Sepp Hörterer nicht nehmen, die Anwesenden mit Steaksemmeln zu versorgen.

Allen Organisatoren, Spendern, Helfern und Bäckerinnen an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Vergelt's Gott!

 

Besonders schön war auch an diesem Tag wieder der Gemeinschaftssinn unserer Plattlerkinder zu beobachten. 

Kinder und Jugendliche jeden Alters zwischen 3 und 17 Jahren verbrachten einen gemeinsamen Nachmittag mit viel Gaudi,  großem Spaß und ohne Rücksicht auf Altersunterschiede.

 

Nach der Sommerpause geht es hoffentlich genauso motiviert weiter. Treffpunkt ist jeden Dienstag um 18:00 Uhr im Feuerwehrhaus. Neuzugänge sind jederzeit herzlich willkommen: Meldet Euch bei unseren Jugendleitern oder schaut's einfach vorbei!


Trachtler im Lockdown

„Gott sei Dank fand unser Fest schon im letzten Jahr statt“ war 2020 eines der meistgehörten Zitate bei den raren Zusammenkünften des Trachtenvereins „Goldbergler“.
Denn während man im vergangenen Jahr das 100jährige Gründungsfest noch ausgiebig und mit überwältigendem Erfolg begehen konnte und das Zusammengehörigkeitsgefühl im Verein dadurch nochmals einen immensen Aufschwung erfuhr, folgte heuer eine unvorhergesehene „Vollbremsung“.


Nahezu keine Veranstaltung des traditionellen Trachtenjahrs konnte durchgeführt werden.
Von Gau- und Gründungsfesten über die Wallfahrt nach Birkenstein und dem Johannifeuer, von Hoagascht bis Theater fielen praktisch alle Veranstaltungen der weltweiten Pandemie zum Opfer.


Gerade bei kirchlichen Anlässen wie Fronleichnam oder dem Patrozinium ließen es sich die Goldbergler aber nicht nehmen, sich in ihrer traditionellen Tracht zu präsentieren. So freute sich der zu Jahresbeginn neu gewählte Vorstand Max Demmel am Jahrtag des Trachtenvereins im September über rund 70 Mitglieder, welche zahlreich zum Gottesdienst gekommen waren, um ihrer verstorbenen Mitglieder zu gedenken.
Bei strahlendem Sonnenschein konnte die Messe im Freien zelebriert werden, was angesichts der Bilderbuchkulisse auch unser neuer Pfarrer Manuel Kleinhans bei einem seiner ersten Gottesdienste in Helfendorf sichtlich genoss.


Nach dem durch die Weintröpfe Musi gestalteten Gottesdienst und dem anschließenden Totengedenken am Kriegerdenkmal marschierte man, angeführt vom vereinseigenen Trommlerzug, zum Vereinslokal. Dort klang der Tag nach einem gemeinsamen Mittagessen „coronakonform“ in einem -lange vermissten- gemütlichen Beisammensein aus.


Für das neue Jahr hoffen die Trachtler inständig darauf, ihre althergebrachten Traditionen wieder mit weniger Beschränkungen ausleben zu können und so das kulturelle Leben in der Gemeinde bereichern zu dürfen.


Ausflug der Plattlerkinder zum Wildpark Oberreith

Dass die Faschingsfeier im Feuerwehrhaus als traditionell jährlich erste Veranstaltung der Kinder des Trachtenvereins „Goldbergler“ gleichzeitig das letzte gemeinsame Treffen der Plattlerkinder bis September sein würde, konnte man im Februar allenfalls erahnen.
Die „Maskierung“ sollte sich bekanntermaßen das gesamte restliche Jahr fortsetzen und auch den Trachtler-Nachwuchs ereilten natürlich die coronabedingten Einschränkungen. So fielen im Jahr 2020 alle Plattlerproben, Auftritte, Festzüge und das jährliche Kinderpreisplattln dem allgegenwärtigen Virus zum Opfer.


Zum Ende der Sommerferien war es der Vereinsvorstandschaft aber ein großes Anliegen, alle Kinder noch einmal zu einem gemeinsamen Ausflug einzuladen. Schließlich hatten diese nach fleißigem Proben mit ihren Auftritten einen beeindruckenden Beitrag zum Gelingen des 100jährigen Gründungsfestes im Vorjahr geliefert.
Nicht nur dafür war nach einhelliger Meinung ein großes „Dankeschön“ fällig.
Unter der Führung von zweitem Vorstand Michael Hahn und den beiden Jugendleitern Franziska Demmel und Philipp Sedlmaier machten sich Anfang September schließlich rund 30 Plattlerkinder und Betreuer mit dem Bus auf zum Wildpark Oberreith.
Gleich zu Beginn vergnügte man sich zunächst im Waldseilgarten. Ausgerüstet mit Gurt und Helm wurden nach einer kurzen Einweisung in Kleingruppen Parcours aller Schwierigkeitsstufen und für jede Altersgruppe absolviert. Während einige noch mit vorsichtigen Schritten die ersten Hindernisse bewältigten, erwiesen sich ein paar der Kinder als echte Kletterprofis, welche schnell wirklich anspruchsvolle Routen in Angriff nahmen.


Das Wichtigste: Kinder, Jugendliche und dem Vernehmen nach auch alle Erwachsenen hatten ihren sichtlichen Spaß beim Kraxeln, Balancieren, Schwingen und Springen auf wackeligen Pfaden zwischen den Bäumen, so dass mehr als vier Stunden buchstäblich wie im Flug vergangen waren.
Nach diesen Anstrengungen waren Schnitzel, Currywürste und ähnliche Gerichte von der Speisekarte der „Wildpark-Stubn“ eine notwendige und willkommene Stärkung für die Unternehmungen des Nachmittags.


Im Anschluss daran wurden die restlichen Attraktionen des Wildparks erkundet. Während die einen großen Gefallen an Damwild, Hängebauchschweinen, Lamas, Füchsen, Eseln und allerlei Flug- und Federvieh fanden, tobte sich der Rest auf den weitläufig angelegten Spiel- und Abenteuerflächen aus. Langeweile kam an diesem Tag definitiv nicht auf.
Einigermaßen geschafft und mit vielen schönen Erlebnissen im Gepäck wurde gegen 16:30 Uhr schließlich die Heimfahrt angetreten.
Bei allen Beteiligten herrschte Einigkeit, dass ein derart gelungener Ausflug im nächsten Jahr in jedem Fall wiederholt werden sollte.


Der besondere Charakter der Kinderplattlergruppe zeigt sich in der Tatsache, dass sich hier Woche für Woche Kinder und Jugendliche aller umliegenden Ortschaften und jeden Alters zwischen vier und 16 Jahren in einem gelebten Miteinander zusammenfinden und mit viel Gaudi, Begeisterung und gegenseitiger Unterstützung unsere überlieferten
Traditionen leben und lieben lernen – eine wichtige Voraussetzung für den Fortbestand des Vereins und ein Musterbeispiel für eine gelebte Dorfgemeinschaft.


Generalversammlung am 29.Februar 2020

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung am 29.02.20 konnte Vorstand Karl Hörterer im Vereinslokal Gasthaus Fellner 96 Mitglieder begrüßen.

 

Zu Beginn der Jahresversammlung gedachten die Anwesenden in einer Schweigeminute den im letzten Jahr verstorbenen Mitgliedern.

Es verstarben Pfarrer Erich Lang, Sieglinde Lenz, Johanna Kraus, Thomas Bachmair und Emmeram Loher.


Anschließend berichtete Karl Hörterer über das vergangene Vereinsjahr. Das Hauptthema letzten Jahres war unser 100-jähriges Jubiläum. Karl Hörterer ließ das Fest nochmal Revue passieren. Er stellte wiederholt heraus, dass es nur durch die vielen fleißigen Helfer/innen reibungslos ablaufen konnte und zollte allen Beteiligten seinen Respekt. Schon die Tatsache, dass er bereits am 1. Tag des Zeltaufbaus schon 52 Helfer zählen konnte, war spitze. Besonders freute ihn, dass auch die Jugend fest mit anpackte. Unterhaltsam berichtete er auch von ein paar Schwierigkeiten bei der Genehmigung des Zeltes durch das Landratsamt. Wegen umständlicher Antragsformalitäten und Fehlauskünften der zuständigen Abteilung musste er dort viermal vorstellig werden, bis das Zelt genehmigt war. Der ganze Aufwand für dieses Fest hat sich jedoch voll ausbezahlt – es war trotz verregnetem Festsonntag ein wunderschönes Fest, das wohl für die gesamte Ortsgemeinschaft noch lange in Erinnerung bleiben wird!


Karl berichtete anschließend noch von den weiteren Terminen. Zu Beginn des Jahres stand die Theatergruppe unter der Leitung von Peter Lang wieder recht erfolgreich auf der Bühne des ausverkauften Fellnersaales. Dreimal wurde das lustige Stückl „Quadratratschnschlamassel“ von Ralph Wallner aufgeführt. Die Maiandacht fand bei gutem Wetter in Trautshofen statt. Die Andacht wurde noch von unserem leider inzwischen verstorbenen ehemaligen Pfarrer Erich Lang zelebriert, musikalisch umrahmt vom Weintröpfegsang. Wie immer gab es im Anschluss Kaffee, Kuchen u. Brotzeit für die Besucher. Beim Gaufest in Waakirchen belegten die Goldbergler den 19. Platz.


Jugendleiterin Franziska Demmel berichtete, dass das Fest auch für die Kinder- und Jugendlichen der Plattlergruppe das wichtigste Ereignis darstellte. Eifrig haben sie für ihre Auftritte dort geprobt und waren dann auch täglich im Einsatz. Sie zeigten ihr Können sowohl am Seniorentag der Gemeinde, der ebenfalls im Zelt stattfand, als auch am Heimatabend und am Festsonntag. Der viele Fleiß wurde belohnt – die Kinder u. Jugendlichen machten gleich zu Beginn der Sommerferien einen Ausflug nach Söll/Tirol zum „Hexenwasser“, wo sie viel Spaß hatten. Ende August nahmen dann noch sieben Kinder bzw. Jugendliche an den Jugendtagen im Trachten- und Kulturzentrum in Holzhausen teil. Hier war ein umfangreiches Programm für die Jugend geboten. Am 1. Oktobersonntag fand das Preisplattln der Gaugruppe Holzkirchen beim Fellner statt – hier erreichte unsere Gruppe den 6. Platz. An Kirta war unser Nachwuchs dann beim Gödl, Fam. Lechner, zum traditionellen Kirtahutschn. Zum Jahresende standen sie dann wieder bei der gemeinsamen Weihnachtsfeier mit dem Sportverein Helfendorf mit einem Hirtenstück auf der Bühne, das sie unter der Regie von Hermann Oswald einstudiert hatten. Das Stück führten sie anschließend nochmal beim vom Weintröpfegsang organisierten Adventsingen in der Pfarrkirche auf. Franziska Demmel bedankte sich bei den Eltern, Helfer/innen in den Proben, bei Fam. Lechner fürs Kirtahutschn u. Nudelbacken und hofft, dass der derzeitige Schwung durch das Fest in die Zukunft mitgenommen werden kann. Sepp Hörterer bedankte sich bei Franziska mit einem Blumenstrauß für ihre Arbeit.


Anita Bacher berichtet über die Finanzen des Vereins. Hervorzuheben ist auch hier der außergewöhnliche Aufwand durch das Gründungsfest. Sie erläuterte die Positionen der Ausgaben und Einnahmen des Festes. Anita betonte, dass durch die sehr gute Unterstützung aller ehrenamtlicher Helfer/innen, Spendern und Gönnern des Vereins eine positive Bilanz gezogen werden konnte. Sie bedankte sich herzlich bei allen Helfern/innen, beim Wirt, Kuchenbäckerinnen usw., bei Steffi Harraßer für die Unterstützung bei den Kassenarbeiten am Fest, bei den Revisorinnen u. dem 2. Kassier Thomas Sanktjohanser.


Im Anschluss standen Neuwahlen auf dem Programm. Dieses Mal gab es wesentliche Veränderungen.

Karl Hörterer, der bereits seit 1993 den Posten als 1. Vorstand inne hatte, legte diesen nun nieder. Er übergibt das Amt an den bisherigen 2. Vorstand Max Demmel. Auch der 3. Vorstand Josef Empl hörte aus Altersgründen auf. Sein Amt übernimmt Alex Esterl. Eine weitere Änderung gab es beim Amt des Kassiers. Anita Bacher gibt nach 21 Jahren ihr Amt an den bisherigen 2. Kassier Thomas Sanktjohanser ab.


So setzt sich die Vorstandschaft nun zusammen aus:
1.Vorstand: Max Demmel, 2. Vorstand: Michael Hahn, 3. Vorstand: Alex Esterl
1. Kassier: Thomas Sanktjohanser, 2. Kassiererin: Stephanie Harraßer,
1. Schriftführerin: Christina Lohwasser, 2. Schriftführer: Harald Schertler

Als Mitglieder des Vereinsausschusses wurden gewählt bzw. weiter bestätigt:
1. Jugendleiterin: Franziska Demmel, 2. Jugendleiter: Philipp Sedlmaier (bisher Josef Hörterer)
1. Fähnrich: Michael Hinterberger, 2.Fähnrich: Stefan Kellerer (bisher Anderl Bachmair) 3. Fähnrich: Sebastian Brönner
1. Vorplattler: Josef Niggl
1. Frauenvertreterin: Eva Winklmaier, 2. Frauenvertreterin: Manuela Hahn
Revisoren: Maria Lechner und Sabine Lechner
Theaterleiter: Peter Lang
Musikwart: Hermann Oswald;
1. Trommelmajor: Emmeram Esterl (bisher Kaspar Lechner), 2. Trommelmajor: Konrad Lechner


„Er hod sei Sach guad gmacht!“ Wahlleiter Hans Eichler lobte in anerkennenden Worten Karl Hörterer für sein 27-jähriges Wirken als 1. Vorstand der Goldbergler und dankte ihm herzlich. Da bereits sein Vater Karl Hörterer sen. 25 Jahre lang 1.Vorstand war, sei dieser Name prägend für unseren Verein. Mit viel Herzblut setzten sie sich unermüdlich für die echte Trachtensache ein. Nun ist die Zeit für einen Generationenwechsel gekommen. Für seinen „Unruhestand“ wünschte ihm Hans Eichler alles Gute. Ein herzliches Dankeschön für ihren oft jahrzehntelangen Einsatz ergeht auch an alle anderen scheidenden Amtsinhaber. Bei den Neugewählten bedankte er sich für die Übernahme der Ämter und wünschte ihnen für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg.


Auch heuer konnten wieder einige Mitglieder für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet werden:
Für 40 Jahre Mitgliedschaft: Anni Hafner, Notburga Taubenberger und Ludwig Dangl
Für 50 Jahre Mitgliedschaft: Josef Empl, Karl Hörterer, Hermann Gartmayr und Rüdiger Gertis
Für 65 Jahre Mitgliedschaft: Emmeram Ellmair, Walburga Gruber, Marlies Oberhuber
Für 70 Jahre: Therese Sedlmaier
Verbunden mit persönlichen Worten überreichte Karl Hörterer den anwesenden Jubilaren die Urkunden sowie eine Ehrennadel für die aktiven Mitglieder.


Auch ein paar Neuzugänge wurden im Verein begrüßt: Katharina Demmel, Stefanie Esterl, Andreas Harraßer, Patrizia Hermann, Barbara Mayer, Angelika Hainz und Stefan Bäumler. Karl Hörterer freute sich über ihren Entschluss und begrüßte sie sehr herzlich im Verein!


Anschließend gab Karl Hörterer noch Ausblick auf das neue Trachtenjahr 2020. Im April (3., 4.und 13.4.20) ist wieder Theaterzeit – es kommt das Stück „Eissidissi in Flintsbach“ von Achim Pöschl zur Aufführung. Die Maiandacht findet heuer am 17.Mai an der Kapelle in Heimatshofen statt. Dort wird im Anschluss zu Kaffee, Kuchen und Brotzeiten eingeladen. Die Johannifeier findet wieder traditionell am 24. Juni auf dem Goldberg statt. Außerdem liegen auch Einladungen zu 100 -jährigen Gründungsfesten vor – am 24. Mai zu unserem Patenverein „Edelweiß“ nach Brunnthal und am 21.Juni zu den „Kreuzberglern“ nach Egmating. Das Gaufest ist dann wie immer am letzten Sonntag im Juli, dem 26.7.20 in Irschenberg. Nach der Pause im letzten Jahr findet der Emmerami-Hoagascht am 18.9.20 in kleinerem Rahmen beim Fellner statt. Die Goldbergler laden hierzu – wie natürlich auch zu den anderen Veranstaltungen am Ort auch- recht herzlich ein. Zum Jahresende beteiligen sich die Goldbergler wieder am Christkindlmarkt am Dorfplatz sowie an der gemeinsamen Weihnachtfeier mit dem SV Helfendorf.


Zum Schluss bedankte sich Karl Hörterer sehr herzlich bei Allen, die ihn und den Verein in all den Jahren unterstützten, bei der Vorstandschaft und den Ausschussmitgliedern, bei der Wirtsfamilie Fellner, beim Bräu Franz Inselkammer, bei Wolfgang Rotzsche, bei Hermann Gartmayr, bei Peter Lang, Max u. Franziska Demmel, bei Hermann Oswald, bei Bernhard Hahn, bei Gärtnerei Baumeister, bei Josef Esterl, bei der Raiffeisenbank Helfendorf, bei seiner Familie und allen, die er in seiner Aufzählung vergessen hatte. Er bedankte sich bei den neu gewählten Vorstands- und Ausschussmitgliedern für die Übernahme bzw. Weiterführung ihrer Ämter und wünscht ihnen viel Erfolg und alles Gute. Wenn Jung und Alt weiterhin so gut zusammenarbeiten wie im letzten Jahr, dann hat der Verein eine gesicherte Zukunft. Max Demmel bedankte sich bei den Anwesenden für ihr Vertrauen und bat um Unterstützung bei den kommenden Aufgaben.


Aufnahme Vereinsfoto

Am 16.09.2018 wurde  ein neues Vereinsfoto für das 100-jährige Gründungsfest im Juli 2019 aufgenommen.

 

Ein herzliches Vergelt`s Gott gilt unserer Fotografin Ramona Meisl aus Valley.

 


Generalversammlung 2018

Bericht zur Generalversammlung am 17.02.2018 im Gasthaus Fellner in Großhelfendorf

 

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung am 17.02.2018 konnte Vorstand Karl Hörterer im Vereinslokal, Gasthaus Fellner, 65 Mitglieder begrüßen. Zu Beginn der Jahresversammlung wurde auch den im Trachtenjahr 2017 verstorbenen Vereinsmitgliedern gedacht. Zum Gedenken an Regina Lichtenegger sen. und Elisabeth Werndl erhoben sich die Anwesenden zu einer Schweigeminute von ihren Plätzen.

 

Anschließend berichtete Karl Hörterer über die verschiedenen Aktivitäten im vergangenen Vereinsjahr. Die Theateraufführungen des Lustspiels „Im Pfarrhaus is da Deifi los" waren ein voller Erfolg. Die Vorstellungen waren jedes Mal nahezu ausverkauft.

 

Bei strahlendem Sonnenschein konnte die Maiandacht 2017 zum ersten Mal an der neu errichteten Kapelle auf dem Köllanwesen, Fam.Rutz, in Großhelfendorf stattfinden. Zelebriert wurde die Andacht vom ehemaligen Pfarrer Hr. Lang und musikalisch umrahmt vom Weintröpfe Gsang. Anschließend konnten sich die Besucher wieder bei Kaffee, Kuchen u. Brotzeiten stärken. Karl Hörterer bedankte sich bei Fam. Rutz für die freundliche Aufnahme. Ein Besuchermagnet im Ort war wieder die Johannifeier, die wieder auf der Gartmayr-Alm am Goldberg stattfand. Auch hier ein herzliches Dankeschön an Fam. Gartmayr. Im weiteren Jahresverlauf beteiligten sich die Trachtler an der Gautrachtenwallfahrt nach Birkenstein, an der Fronleichnamsprozession, am Gaufest in Baiernrain, dem Trachtenjahrtag sowie beim Emmeramifest. Die Kinder nahmen im Juli noch am Gaujugendtag in Miesbach teil. Unser Vorstand freute sich auch, dass der Emmeramihoagascht letztes Jahr gut besucht war – dies war in den letzten Jahren leider nicht der Fall.

 

Dieses Jahr konnten wieder viele Mitglieder für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet werden:

 

Für 25 Jahre: Anita Bacher und Annemarie Krieger.

Für 40 Jahre: Peter Friedrich, Christa Hettenkofer, Anneliese Sanktjohanser, Maria Riedl, Kornelia Mattausch sowie Josef Mayer.

Für 50 Jahre: Franziska Kögl, Sieglinde Lenz, Karolina Ettenhuber, Regina Schulz, Ursula Ellmaier, Karolina Heigenlechner und Norbert Hahn.

Für 60 Jahre: Konrad Loher

Für 65 Jahre: Anni Grimm und Katharina Rumpl

 

Verbunden mit persönlichen Worten überreichte unser Vorstand den anwesenden Jubilaren die Urkunden sowie eine Ehrennadel für die aktiven Mitglieder.

 

Auch Neuaufnahmen in den Verein konnten verzeichnet werden - Karl Hörterer freute sich, dass sich Barbara Niggl, Georg Bacher sowie Rudolf Süß entschlossen haben, den Goldberglern als aktive Mitglieder beizutreten und begrüßte sie sehr herzlich im Verein.

 

Nach den Berichten von Schriftführerin, Kassiererin, Jugendleitung und Revisoren gab unser Vorstand Ausblick auf das neue Trachtenjahr 2018. Zu Beginn wird am 14./20./21.April wieder beim Fellner Theater gespielt. Die Maiandacht ist geplant für den 27. 5.18 – diesmal in Blindham. Dort wird im Anschluss zu Kaffee, Kuchen und Brotzeiten eingeladen. Die Johannifeier wird wieder traditionell am 24. Juni auf der Gartmayr-Alm auf dem Goldberg abgehalten. Am 17.6. sind die Goldbergler zum 15jährigen Gründungsfest der Oberlandler nach Bad Aibling eingeladen. Am letzten Julisonntag, 29.7.18 beteiligen sich die Mitglieder- hoffentlich zahlreich- am Gaufest in Bad Tölz. Unser Musikantenhoagascht steht am 14.9.18 im Kalender. Am Trachtenjahrtag, 16.9.18, ist wegen unserem 100 -jährigen Gründungsfest 2019 die Aufnahme eines neuen Vereinsfotos geplant. Die Kinder zeigen ihr Können am 7.10. beim Kinderpreisplatteln der Gaugruppe Holzkirchen im Fellnersaal in Helfendorf. Zum Jahresende beteiligen sich die Goldbergler wieder am Christkindlmarkt im Brunnenhof sowie an der gemeinsamen Weihnachtfeier mit dem SV Helfendorf.

 

Ein besonderes Ereignis steht von 4. – 7. Juli 2019 für den Verein an. Die Goldbergler werden 100 Jahre alt. Um diesen Geburtstag würdig zu feiern, stehen einige organisatorische Aufgaben an. Karl Hörterer berichtetet den Mitgliedern vom Stand der bisherigen Planungen. So konnte bereits das Zelt mitsamt Bewirtung gebucht werden und einige Programmpunkte festgelegt werden. Der erste Tag, Donnerstag, 4.7. wird durch den SV Helfendorf gestaltet. Am nächsten Tag ist ein traditioneller Heimatabend geplant – dort sind unter anderem Auftritte der Kinder u Jugend sowie der Patenvereine vorgesehen. Am Samstag soll ein Seniorennachmittag gestaltet werden. Für das Abendprogramm konnte die beliebte Kabarettistin Martina Schwarzmann engagiert werden. Schließlich findet der Festtag mit traditionellem Gottesdienst und Festzug durch Helfendorf am Sonntag 7.7.19 statt. Vorstand Hörterer machte klar, dass es vieler helfender Hände bedarf, ein solches Fest zu stemmen. Deshalb bittet er die Mitglieder – insbesondere auch die Jüngeren – sich aktiv mit einzubringen. Nur durch einen guten Zusammenhalt und Mithilfe der gesamten Ortsbevölkerung und -vereine kann es gelingen, dass dieses Fest ein Erfolg wird.

 

Zum Schluss bedankte sich Karl Hörterer sehr herzlich bei Allen, die den Verein im abgelaufenen Jahr unterstützten und durch ihre Mithilfe einen reibungslosen Ablauf ermöglichten. Er freut sich auf ein schönes Trachtenjahr 2018 und bittet die Mitglieder um rege Teilnahme und ein aktives Miteinander.

Von links nach rechts: Karolina Ettenhuber, Anita Bacher, Karl Hörterer, Christa Hettenkofer, Konrad Loher, Franziska Kögl, Peter Friedrich, Ursula Ellmaier, Sieglinde Lenz


Generalversammlung 2017

Bericht zur Generalversammlung am 04. März 2017 im Gasthaus Fellner in Großhelfendorf

 

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung am 04.03.2017 konnte Vorstand Karl Hörterer im Vereinslokal Gasthaus Fellner 68 Mitglieder begrüßen.

 

Zu Beginn der Jahresversammlung wurde den im Trachtenjahr 2016 verstorbenen Vereinsmitgliedern gedacht. Der Verein musste sich leider von vier Vereinskameraden für immer verabschieden. Zum Gedenken an unseren Ehrenvorstand Karl Hörterer, Franz Gerg, Georg Fellner und Karl Krommer erhoben sich die Anwesenden zu einer Schweigeminute von Ihren Plätzen.

 

Anschließend berichtete Karl Hörterer über das abgelaufene Vereinsjahr. Im Frühjahr 16 ging es los mit den Theateraufführungen. Das unter der Regie des Theaterleiters Peter Lang aufgeführte Lustspiel „Da Himme wart ned“ war, wie auch die Aufführung im Jahr davor, ein voller Erfolg. Die Termine waren jedes Mal nahezu ausverkauft. Zur Maiandacht, die 2016 in Kleinkarolinenfeld stattfand, kamen bei schönem Wetter viele Besucher. Musikalisch umrahmt wurde die Andacht vom Weintröpfe Gsang. Anschließend konnten sich die Besucher wieder bei Kaffee, Kuchen u. Brotzeiten stärken. Karl Hörterer bedankte sich bei Fam. Altenweger für die freundliche Aufnahme. Ein Besuchermagnet im Ort war wieder die Johannifeier am Goldberg. Auch hier ein herzliches Dankeschön an Fam. Gartmayr. Im Juni waren die Goldbergler zum 110 jähr. Jubiläum des Trachtenvereins in Götting eingeladen. Nachdem es den ganzen Tag wie aus Kübeln geschüttet hat, musste der Festzug abgesagt und das ganze Fest im Zelt abgehalten werden. Das Gaufest des Oberlandler Gauverbandes fand Ende Juli in Bad Aibling wiederum bei gutem Wetter statt. Die Helfendorfer Trachtler belegten dort den 18. Platz. Beim Musikantenhoagascht im September wurde wieder ein Spitzenprogramm geboten. Trotzdem kamen leider nur wenige Vereinsmitglieder. September fand auch letztes Jahr wieder der Musikantenhoagascht statt. Karl Hörterer forderte die Goldbergler auf, doch zum diesjährigen Termin am 15.9.17 in größerer Anzahl zu kommen. Anfang Oktober stand wieder ein Vereinsausflug auf dem Programm. Die Goldbergler besuchten das nun komplett fertiggestellte Trachteninformationszentrum in Holzhausen mit anschließender Weiterfahrt nach Landshut zum gemeinsamen Essen und Stadtbesichtigung. Die gemeinsam mit dem SV Helfendorf veranstaltete Weihnachtsfeier im Fellner-Saal war wieder sehr gut besucht. Der besinnliche Teil wurde wie jedes Jahr von den Trachtlern gestaltet. Die Plattlerkinder führten sehr zur Freude der vielen Zuschauer das Singspiel „die Englwerkstatt“ auf. Zu Beginn des Programms gab noch die Kinderakrobatikgruppe des SV Helfendorf eine Vorstellung.

 

Danach berichtete der 2. Jugendleiter Sepp Hörterer von den Aktivitäten der Plattlerkinder. Unter anderem waren die Kinder im Februar 16 am Paulihof zur Pferdeschlittenfahrt, nahmen im Juni am Jugendtag der Altlandkreisvereine in Bad Aibling teil und durften am Gödlhof bei Familie Lechner zum Kirtahutschn. Besonders tapfer waren die Kinder am 1. Mai beim traditionellen Maibaumaufstellen in Kleinhelfendorf. Dort zeigten sie trotz strömenden Regens verschiedene Plattler und Tänze. Dies verdient besondere Anerkennung! Nach fleißigem Proben das Jahr über fand dann das Preisplatteln der Gaugruppe Holzkirchen am 1. Oktobersonntag beim Fellner statt (10.Platz).Sepp Hörterer bedankte sich im Namen der Jugendvertretung bei allen Personen – sei es aus Elternschaft, Vorstandschaft oder sonstigen Helfern, Gönnern und Unterstützern etc. und natürlich bei den Kindern für Ihr Engagement das ganze Jahr über. Gerade in der Jugendarbeit ist eine besonders gute Zusammenarbeit notwendig – hier wird der Grundstein für das Fortbestehen des Traditionsvereins immer wieder gefestigt. Er betonte, dass es nicht leicht sei, bei den vielen heutzutage üblichen Aktivitäten und Freizeitangeboten noch Zeit für Trachtenvereinsarbeit zu finden, da selbst die Kinder heute schon überbordende Terminkalender haben.

 

Im Anschluss standen Neuwahlen auf dem Programm. Es gab keine wesentlichen Veränderungen. So setzt sich die Vorstandschaft wieder zusammen aus:

 

1.     .Vorstand: Karl Hörterer, 2. Vorstand: Max Demmel, 3. Vorstand: Sepp Empl

 

1.       Kassierin: Anita Müller, 2. Kassier: Thomas Sanktjohanser,

 

1.      . Schriftführerin: ChristinaLohwasser,

 

Als Mitglieder des Vereinsausschusses wurden gewählt bzw. weiter bestätigt:

 

1.       Jugendleiterin: Franziska Demmel, 2. Jugendleiter: Sepp Hörterer;

 

1.       Fähnrich: Michael Hinterberger, 2.Fähnrich: Anderl Bachmair, 3. Fähnrich: Sebastian Brönne

1. Revisor: Norbert Hahn, 2. Revisorin: Maria Lechner1. Frauenvertreterin: Eva Winklmaier

Theaterleiter: Peter Lang: Musikwart: Hermann Oswald;

 

1.       Trommelmajor: Kaspar Lechner, 2. Trommelmajor: Konrad Lechner

 

Wahlleiter Kaspar Riesenberger bedankte sich bei den Neugewählten für die Übernahme der Ämter und wünschte ihnen für die Zukunft alles Gute.

 

Dieses Jahr konnten wieder einige Mitglieder für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet werden:

 

Für 25 Jahre: Marianne Höß, Eva Winklmaier, Michael Oswald und Daniela Gehrmann.

Seit 40 Jahren halten Marianne Krommer, Ursula Ellmaier, Konrad Lechner und Angelika Leitner dem Verein die Treue.

Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurde Thomas Bachmair und für bereits 65 Jahre Elisabeth Lechner geehrt.

Bereits seit 70 Jahren halten Elisabeth Jung und Anna Schlesinger dem Verein die Treue. Verbunden mit persönlichen Worten überreichte unser Vorstand den anwesenden Jubilaren die Urkunden sowie eine Ehrennadel für die aktiven Mitglieder.

 

Neu bei den Goldberglern wurden Angeliki Blahopoulou-Seebeck sowie Konrad und Helga Lichtenegger aufgenommen. Karl Hörterer freute sich über ihren Entschluss und begrüßte sie sehr herzlich im Verein!

 

Nach den Berichten von Schriftführerin, Kassiererin, Jugendleitung und Revisoren gab unser Vorstand Ausblick auf das neue Trachtenjahr 2017. Im April (17./21./22.4.17) ist wieder Theaterzeit – es kommt das Stück „Im Pfarrhaus is da Deife los“ von M. Schebele u. S. Kolb zur Aufführung. Die Maiandacht findet heuer am 28.5.17 zum ersten Mal an der neu gebauten Kapelle auf dem Köll-Anwesen der Familie Rutz in Großhelfendorf statt, dort wird im Anschluss zu Kaffee, Kuchen und Brotzeiten eingeladen. Die Johannifeier findet wieder traditionell am 24. Juni auf der Gartmayr – Alm auf dem Goldberg statt. Das Gaufest ist dann wie immer am letzten Sonntag im Juli, dem 30.7.17 in Baiernrain.

 

Eine besondere Einladung geht an alle Freunde echter, frischer Volksmusik. Der Emmerami-Hoagascht findet am 15.9.17 im Gasthof Fellner statt. Die Goldbergler laden hierzu – wie natürlich zu den anderen Veranstaltungen am Ort auch- herzlich ein. Zum Jahresende beteiligen sich die Goldbergler wieder am Christkindlmarkt im Brunnenhof sowie an der gemeinsamen Weihnachtfeier mit dem SV Helfendorf.

 

Ein besonderer Programmpunkt war die Besprechung eines besonderen Ereignisses. 2019 wird der Goldbergler Trachtenverein 100 Jahre alt. Damit dies in einem würdigen Rahmen gefeiert werden kann, bittet der Vorstand um rege Mithilfe der Mitglieder sowie der ganzen Ortsgemeinschaft. Ohne einen guten Zusammenhalt kann so ein Fest nicht gestemmt werden. Er stellte den Anwesenden kurz dar, wie die Gestaltung ausschauen könnte und bat um weitere Vorschläge. So sollte ein Festzelt aufgestellt werden, das für ca. 3 Tage genutzt werden kann. Obwohl die Organisation natürlich mit einigem Aufwand verbunden ist, erhofft sich Karl Hörterer einen positiven Effekt für den Verein insgesamt. Dies war in der Vergangenheit bei früheren Jubiläen deutlich spürbar.

 

Zum Schluss bedankte sich Karl Hörterer sehr herzlich bei Allen, die den Verein im abgelaufenen Jahr unterstützten und durch ihre Mithilfe einen reibungslosen Ablauf ermöglichten. Er freut sich auf ein schönes Trachtenjahr 2017 und bittet die Mitglieder um rege Teilnahme an den Terminen und ein aktives Miteinander.

 


Nachruf zum Tode von Karl Hörterer sen.

Karl Hörterer sen.Die Goldbergler Helfendorf trauern um ihr langjähriges, sehr beliebtes Mitglied und Vorbild sowie ihren Ehrenvorstand Karl Hörterer sen., der am 4. April 2016 mit 94 Jahren zuhause in Kaps verstorben ist.

Unter großer Anteilnahme seiner Helfendorfer Trachtler, des Krieger- u. Veteranenvereins, der Freiw. Feuerwehr, Vertreter der Goldbergler Patenvereine Sauerlach, Valley, Edelweiß München, Vagen und Brunnthal, einer Abordnung des Oberlandler Gaues mit ihren Fahnenabordnungen sowie der Bevölkerung wurde Karl Hörterer zu Grabe getragen.
In feierlichen Ansprachen wurde sein Lebenswerk gewürdigt.

Karl Hörterer war 1922 auf dem elterlichen Anwesen beim Kellerer in Kaps geboren und aufgewachsen. Als er nach sechsjährigem Kriegsdienst verwundet wurde, kam er 1945 glücklicherweise wieder in seine Heimat zurück. 1953 heiratete er seine Frau Apollonia. Ein Jahr später trat er dann dem Trachtenverein bei. Bereits im Jahr 1960 übernahm er engagiert das Amt des ersten Vorstandes und hatte es bis 1986 inne. Unter seiner Leitung erlebte der Verein eine Blütezeit. Wie sein Sohn und jetziger 1. Vorstand, Karl Hörterer jun., berichtet, habe er zu den jungen Leuten einen ausgesprochen guten Draht gehabt. Auch die althergebrachten kirchlichen Feste wie Fronleichnam, das Patrozinium St. Emmeram sowie die Trachtenwallfahrt nach Birkenstein lagen ihm am Herzen. Für seine Verdienste um den Trachtenverein wurde er schließlich 1986 auch zum Ehrenvorstand ernannt. Beruflich war der Verstorbene von 1954 bis 1985 auch bei damaligen Gemeinde Helfendorf als Bauhofmitarbeiter angestellt. Nebenher unterstützte er seine Frau in ihrem Gemischtwarenhandel . Karl Hörterer war Trachtler und Landwirt mit Leib und Seele, er hat sehr viel Wert auf Tradition, Brauchtum und Sitte gelegt. Diese Werte haben er und seine bereits 1996 verstorbene Frau Apollonia an ihre vier Kinder weitergegeben. Hörterer liebte auch die Landwirtschaft und konnte sehr gut mit den Tieren umgehen. Bis 1991 wurde auf dem Kellererhof die Milchviehhaltung betrieben, danach bis 2003 auf Mutterkuhhaltung umgestellt. Erst im Alter von 83 Jahren beendete Karl Hörterer seine Tätigkeit als Landwirt. So hat er seinen Austrag auf dem Anwesen im Kreise seiner Familie bis zum Schluss genossen, wie sein Sohn Karl jun. berichtet.

Mit großem Interesse verfolgte er die Entwicklung des Trachtenvereins und nahm auch noch an Veranstaltungen teil, soweit es seine Gesundheit zuließ. Eine Leidenschaft und fast schon sein Markenzeichen war auch das Rauchen der „Virginia“ – bis kurz vor seinem Tod steckte er sich gerne die dünne Zigarre an. So verwundert es nicht, dass ihm auf seinem letzten Weg auch eine Schachtel davon in seine Joppentasche gegeben wurde.

Unter den Klängen der Blaskapelle Helfendorf senkten sich die Vereinsfahnen zum letzten Mal. Der Verstorbene wünschte sich „scheene Leich“ wie es der Brauch ist. Dies wurde ihm nun erfüllt. Die Goldbergler nehmen dankend Abschied und werden ihr Vorbild vermissen. Sie werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren. Ein herzliches Vergelts Gott, Karl, und ruhe in Frieden!


Generalversammlung 2016

 Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung am 13.02.2016 konnte Vorstand Karl Hörterer im Vereinslokal Gasthaus Fellner 68 Mitglieder begrüßen.

Zu Beginn der Jahresversammlung wurde auch den im Trachtenjahr 2015 verstorbenen Vereinsmitgliedern gedacht. Leider mussten sich die Goldbergler von sieben Vereinskameraden und - Kameradinnen für immer verabschieden. Zum Gedenken an Roland Polzer, Regina Lichtenegger, Josef Eichler, Therese Ostermeier, Willi Heitzer und Heinrich Hoidn erhoben sich die Anwesenden zu einer Schweigeminute von Ihren Plätzen.

 

Anschließend berichtete Karl Hörterer über das abgelaufene Vereinsjahr. Los ging es im Januar mit einem Vortrag über den Weiler Spielberg. Hans. Obermair aus Glonn berichtete ausführlich u. kurzweilig über die lange Geschichte des Guts Spielberg. Aufgrund der großen Nachfrage wird es voraussichtlich eine Wiederholung geben. Weiter berichtet unser Vorstand, dass der Verein für den neu in Helfendorf geschaffenen Kreuzweg auch eine Station gespendet hat - es handelt sich um die 8. Station. Einige Goldbergler wirkten dann im Frühjahr bei Filmaufnahmen im Sixnhof u. der alten Kegelbahn in Aying mit. Hier wurden Teile eines Dokumentarfilmes über Herzog Max in Bayern aufgenommen, den der BR sendete. Die Theateraufführungen des Lustspiels „Dümmer als die Polizei erlaubt“ waren ein voller Erfolg. Die Termine waren jedes Mal nahezu ausverkauft. Zur Maiandacht, die 2015 zum ersten Mal an der neu errichteten Kapelle in Rauchenberg stattfand, kamen bei schönem Wetter viele Besucher. Musikalisch umrahmt wurde die Andacht von den Perlseer Dirndln. Anschließend konnten sich die Besucher wieder bei Kaffee, Kuchen u. Brotzeiten stärken. Karl Hörterer bedankte sich bei Fam. Adlberger für die freundliche Aufnahme. Ein Besuchermagnet im Ort war auch die Johannifeier, die wieder auf der Gartmayr-Alm am Goldberg stattfand. Auch hier ein herzliches Dankeschön an Fam. Gartmayr. Zur Unterhaltung spielte die Blangä-Musi gekonnt auf. Auch einige Auswärtstermine nahmen die Trachtler wahr. Zuerst stand die Trachtenwallfahrt an Christi Himmelfahrt nach Birkenstein im Kalender – leider war das Wetter furchtbar schlecht, so dass sich nur 17 Goldbergler zur Teilnahme entschlossen. Im Juni waren die Goldbergler gleich zu zwei Trachtenfesten eingeladen – so nahmen sie Mitte Juni am 125 j. Gründungsfest des Trachtenvereins Litzldorf sowie Ende Juni am 110 j. Gründungsfest ihres Patenvereins in Sauerlach teil. Das Gaufest des Oberlandler Gauverbandes fand Ende Juli in Otterfing bei gutem Wetter statt. Unser Vorstand lobte die Organisation der Otterfinger Trachtler, die die Festtage sehr gelungen gestalteten. Laut unserer Satzung stellt die Pflege von Volksmusik und Liedgut eine wichtige Aufgabe für den Verein dar. Deshalb veranstalten die Goldbergler jährlich unter der Regie von Musikwart Hermann Oswald einen Musikantenhoagascht. Trotz sehr guter Musikgruppen war die Veranstaltung leider schlecht besucht- hier appellierte Karl Hörterer an die Mitglieder, doch zum diesjährigen Termin am 16. 9.2016 in größerer Anzahl zu kommen. Die gemeinsam mit dem SV Helfendorf veranstaltete Weihnachtsfeier im Fellner-Saal war wieder sehr gut besucht. Der besinnliche Teil wurde wie jedes Jahr von den Trachtlern gestaltet. Die Plattlerkinder führten sehr zur Freude der vielen Zuschauer ein Salzburger Krippenspiel auf.

Anschließend berichtete die Jugendleiterin Franziska Demmel von den Aktivitäten der Plattlergruppe. Sie bedankte sich bei den Kindern und den Eltern für ihr Engagement, wies aber darauf hin, dass die Jugendleitung dringend Unterstützung in der Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen benötigt.

 

Dieses Jahr konnten wieder viele Mitglieder für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet werden:

Für 25 Jahre: Susanne Kromer und Max Huber.

Für 50 Jahre: Bernhard Hahn, Margarete Winhart, Theresia Wurm, Marianne Demmel, Rita Friedrich, Theresia Meyer, Anton Reichenberger, Rosalie Schmeißer.

Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurde Hans Loher und für bereits 65 Jahre Anton Ellmaier u. Hans Steffel geehrt.

Bereits seit 70 Jahren hält Georg Ostermaier dem Verein die Treue.

Verbunden mit persönlichen Worten überreichte unser Vorstand den anwesenden Jubilaren die Urkunden sowie eine Ehrennadel für die aktiven Mitglieder.

 

Eine besondere Ehrung wurde dem 2. Vorstand Max Demmel zuteil – er wurde vom Bayerischen Trachtenverband für seine langjährigen Verdienste um die Trachtensache ausgezeichnet.

So ist er schon seit seiner Jugend in verschiedenen Ämtern tätig –  Jahrelang als 1. Vorplattler, Vereinsmusikant, Jugendarbeit (Abhalten der Plattlerproben), Werter beim Preisplatteln und bereits seit 2005 als 2. Vorstand. So erhielt er durch eine Abordnung der Jugendleitung des Bayr.Trachtenverbandes, Peter Huber (Beisitzer) sowie Armin Schmid (stv. Vorstand) und Maria Schmid, Gaujugendleiterin des Oberlandler Gauverbandes die Goldene Ehrennadel sowie eine Urkunde überreicht. Karl Hörterer bedankte sich herzlich bei Max für sein jahrelanges, gutes Engagement für unseren Verein und insbesondere für die besonders wichtige Jugendarbeit.

 

Neu bei den Goldberglern wurden Stefan Kellerer und seine Frau Katrin sowie Hans-Joachim Bauer aufgenommen. Karl Hörterer freute sich über ihren Entschluss und begrüßte sie sehr herzlich im Verein!

 

Nach den Berichten von Schriftführerin, Kassiererin, Jugendleitung und Revisoren gab unser Vorstand Ausblick auf das neue Trachtenjahr 2016.

Am 2./8./9.April ist wieder Theaterzeit – es kommt das Stück „Da Himme wart net“ von M. Schebele u. S. Kolb zur Aufführung.Die Maiandacht findet heuer an der Grotte in Kleinkarolinenfeld statt, dort wird im Anschluss zu Kaffee, Kuchen und Brotzeiten eingeladen.

Die Johannifeier findet wieder traditionell am 24. Juni auf der Gartmayr – Alm auf dem Goldberg statt. Das Gaufest findet am 31.7.16 in Bad Aibling statt. Den Zuspruch, den im letzten Jahr die Theateraufführungen oder die Johannifeier bei den Helfendorfern fanden, würde sich die Vorstandschaft und der Musikwart Hermann Oswald auch für den am 16.9. beim Fellner stattfindenden „Emmerami-Hoagascht“ wünschen. Dies ist ein besonderes Schmankerl für alle Freunde echter, frischer Volksmusik. Die Goldbergler laden hierzu – wie natürlich zu den anderen Veranstaltungen am Ort auch- herzlich ein. Für den 9.10.16 ist ein Vereinsausflug geplant – u.a. steht eine Besichtigung des jetzt fertiggestellten Trachteninformationszentrums in Holzhausen auf dem Programm. Zum Jahresende beteiligen sich die Goldbergler wieder am Christkindlmarkt im Brunnenhof sowie an der gemeinsamen Weihnachtfeier mit dem SV Helfendorf.

 

Anschließend wurde der neue Hosenträger mit schönem Vereinsemblem vorgestellt. Dieser kann nun bestellt werden.

 

Ein besonderes „Highlight“ dieser Generalversammlung setzte Emmeram Demmel mit von ihm aufgenommenen alten Filmdokumenten über die Goldbergler in den 60/70iger Jahren. So zeigte er u.a. Aufnahmen vom Gaufestbesuch 1967 in Lenggries, bei dem die Helfendorfer Trachtler den 1. Preis gewannen. Auch interessante Aufnahmen vom 50 jähr. Vereinsjubiläum 1969 und vom Maibaumaufstellen konnten die Mitglieder ansehen. So wurden bei vielen schöne Erinnerungen geweckt. Die jüngere Generation staunte, wie personenmäßig stark der Verein damals noch bei Ausrückterminen vertreten war.

 

Zum Schluss bedankte sich Karl Hörterer sehr herzlich bei Allen, die den Verein im abgelaufenen Jahr unterstützten und durch ihre Mithilfe einen reibungslosen Ablauf ermöglichten. Er freut sich auf ein schönes Trachtenjahr 2016 und bittet die Mitglieder um rege Teilnahme und ein aktives Miteinander.

Von links:  Hans Eichler,  Peter Huber, Abordnung des Landesjugendvorstandes des bayerischen Trachtenverbandes  Maria Schmid, Gaujugendvertreterin des Oberlandler Gauverbandes  Max Demmel, stv. Vorstand Trachtenverein Goldbergler Helfendorf  Karl Hörterer
Von links: Hans Eichler, Peter Huber, Abordnung des Landesjugendvorstandes des bayerischen Trachtenverbandes Maria Schmid, Gaujugendvertreterin des Oberlandler Gauverbandes Max Demmel, stv. Vorstand Trachtenverein Goldbergler Helfendorf Karl Hörterer
Unten sitzend von links: Hans Loher, Georg Ostermeier, Anton Ellmaier  Stehend von links: Karl Hörterer, Margarethe Winhart, Rita Friedrich, Therese Meyer, Bernhard Hahn, Max Demmel
Unten sitzend von links: Hans Loher, Georg Ostermeier, Anton Ellmaier Stehend von links: Karl Hörterer, Margarethe Winhart, Rita Friedrich, Therese Meyer, Bernhard Hahn, Max Demmel